Wracktour Rotes Meer 27.10.- 03.11.2001

Am Samstag, den 27. Oktober 2001 begaben sich 8 wackere Taucher unseres Vereins nach Ägypten ans Rote Meer um dort die Nordtour, auch Wracktour genannt mit dem Tauchschiff MS Lady Somaya III zu befahren.

Die Anreise wurde zur Geduldsprobe, denn der Abflug verzögerte sich immer wieder, so dass man erst nach 18.00 Uhr in München abhob. Bei der Ankunft am Tauchschiff in Hurghada war es deshalb beinahe schon Mitternacht. Dort wurden wir von der Mannschaft des Schiffes und dem Tauchguide Nenad recht herzlich begrüßt. Aber durch die folgenden Tage wurden wir für die lange Anreise reichlich entschädigt. Am sehr frühen Sonntagmorgen legte das Schiff ab zum ersten Tauchplatz dem Riff Shab el Erg, wo wir einen Chek-Tauchgang machten, damit jeder seine Ausrüstung überprüfen konnte. Dann ging es weiter zum Wrack der Giannis D. Hier wurde gemeinsam abgetaucht, da das Schiff wegen der großen Wellen am Riff nicht festmachen konnte. Kurz nachdem wir das Wrack hinter uns gelassen hatten, begegneten uns wie auf Bestellung „Flipper„ mit seinen über 20 Artgenossen. Ein selten schöner Anblick.

Am 2.Tag ankerten wir in einer stillen Bucht der Gubal-Islands genauer gesagt am Bluff Point. Hier wurde ein Nachttauchgang an einem kleinen Wrack und am nächsten Tag 2 Rifftauchgänge am Bluff Point unternommen. Die anschließende Überfahrt zum Sinai, wo die legendäre „Thistlegorm„ liegt, hatte es in sich. Es herrschte ein sehr starker Seegang und manche, die sich an Deck aufhielten, bekamen eine kostenlose Meerwasserdusche ab. Auch die nicht an diese Verhältnisse gewöhnten Passagiere bekamen kleine Probleme mit dem Magen.

Am 3. Tag war tauchen an der Thistlegorm angesagt, die die meisten Taucher an Bord bisher nur von Bildern und Erzählungen kannten und konnten es kaum erwarten dieses Wrack zu betauchen. Bei den folgenden Tauchgängen waren alle hellauf begeistert über den noch relativ gut erhaltenen englischen Militärfrachter. Hier tummeln sich auch viele Großfische wie Zackenbarsche, Baracudas, Thunfische und Stachelmakrelen.

Am 4. Tag tauchte man morgens noch einmal runter zum Wrack ehe die Fahrt weiterging zu Wrack Sarah H. die an einem sehr schönen Riff dem Shab Ali liegt. Hier wurde ein Strömungstauchgang unternommen.

Am 5.Tag weilten wir am Riff Shab umm Usch. Dort wurden wir mit dem Zodiac zu den Tauchplätzen der Wracks Fliesenfrachter, Carnatic und nochmals Giannis D. gefahren. Die meisten Taucher wurden Versehentlich anstatt zur Carnatic zur Giannis D gebracht. Sie bekamen alle aber noch eine zweite Chance um die Carnatic zu sehen. Auch hier wurde ein Nachttauchgang durchgeführt, wobei man den Rotfeuerfischen beim jagen und fressen zusehen konnte.

Der letzte Tag brachte uns nochmals ein Highlight, denn im Hafenbereich von Hurghada lag der ehemalige Minensucher die „El Mina„ das die Israelis im 6-Tagekrieg dort versenkten. Der Tauchgang an diesem Wrack war ein sehr schöner Abschluss dieser Tauchwoche in der man die Arten vielfalt der Korallen und Fische bei sehr guter Sicht bewundern konnte.

Am Nachmittag mussten dann Tom, Christian , Piwi und Peter unbedingt noch mit dem Quad-Bike durch die Wüste brettern, was zu einer staubigen Angelegenheit wurde und trotzdem affengeil war, wie sie hinterher berichteten.

Am Abend trafen sich alle im Taucherhaus mit anderen Tauchern zum gemeinsamen Abendessen, bevor am frühen Samstagmorgen ausnahmsweise ziemlich pünktlich der Heimflug angetreten wurde.

 

agypten10.jpg

 

agypten1.jpg

 

agypten3.jpg

 

agypten4.jpg

 

agypten6.jpg

 

agypten7.jpg

 

agypten8.jpg

 

agypten9.jpg

 

agypten14.jpg

 

agypten11.jpg

 

agypten12.jpg

 

agypten13.jpg

 

agypten15.jpg

 

agypten16.jpg

 

agypten17.jpg

 

agypten18.jpg

 

 

Zurück